Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst beim THW

Freiwillig und sozial – eine unschlagbare Kombination! Möglich ist sie als eine Form des bürgerschaftlichen Engagements, nämlich für Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beim Technischen Hilfswerk.

Freiwillig und sozial – eine unschlagbare Kombination! Möglich ist sie als eine Form des bürgerschaftlichen Engagements, nämlich für Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) beim Technischen Hilfswerk. Auch im Jahr 2012 bietet das THW Menschen, die sich sozial engagieren möchten, durch FSJ und BFD dazu die Gelegenheit.

Das FSJ richtet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Es bietet ihnen die Chance, sich in der Phase zwischen Schule und Beruf zu orientieren, im Umgang mit Menschen die eigenen Fähigkeiten zu erproben, das Arbeitsfeld einer Einsatzorganisation kennenzulernen und Erfahrungen im Bevölkerungsschutz zu sammeln. Die Zielgruppe des BFD sind alle, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Anders als beim FSJ gibt es nach oben keine Altersgrenze.

Die Freiwilligen, die durch hauptamtliches Personal betreut werden, sollen ein möglichst breites Spektrum an Tätigkeiten im THW kennenlernen. Es ist daher vorgesehen, sie vorwiegend in folgenden Bereichen mitarbeiten zu lassen:

  • Jugendarbeit und Helfergewinnung,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • technisch ausgerichtete Betreuungsleistungen,
  • Lehrgangsmanagement (an den Bundesschulen),
  • Ausbildung,
  • Verwaltung.

Inhaltlich knüpft das THW damit an die Erfahrungen an, die es seit 2008 mit demFSJ und seit 2011 mit dem BFD gesammelt hat

Die Freiwilligen werden überwiegend in THW-Geschäftsstellen eingesetzt. Beteiligt sind die Landesverbände

Wer sich für ein FSJ bzw. den BFD beim THW interessiert, kann sich an den in Frage kommenden Landesverband beziehungsweise an die Bundesschule Neuhausen oder die Bundesgeschäftsstelle der THW-Jugend wenden.

nach oben